+++ Kurzmeldungen, Presseinformationen, Nachrichten aus dem Gesundheitswesen +++

+++ Kurzmeldungen, Presseinformationen, Nachrichten
aus dem Gesundheitswesen +++

+++ Kurzmeldungen, Presseinformationen, Nachrichten
aus dem Gesundheitswesen +++

Wichtige Hygiene-Regeln in der Schwangerschaft

Infektionsrisiko wird halbiert

Wichtige Hygiene-Regeln in der Schwangerschaft

Grafik: Supress (No. 5160)

sup.- Der größte Wunsch jeder werdenden Mutter: ein gesundes Baby zur Welt zu bringen. Der Schutz des Ungeborenen vor Gefahren beschäftigt Frauen in der Schwangerschaft deshalb sehr. Dass in dieser Zeit auf Nikotin und Alkohol verzichtet werden sollte, ist allgemein bekannt. Von der Bedrohung, die durch den weit verbreiteten Cytomegalie-Virus (CMV) besteht, wissen hingegen fast nur Experten. „Die häufigste vorgeburtlich erworbene Infektion, die zu bleibenden Schädigungen des Fetus führt, ist die CMV-Primärinfektion“, warnt Dr. Michael Wojcinski vom Berufsverband der Frauenärzte (BVF). Er fordert deshalb, dass jeder Gynäkologe alle Gelegenheiten nutzen sollte, um das Bewusstsein für das infektiöse Risiko des Ungeborenen durch eine Ansteckung der Mutter mit CMV zu schärfen.

Als erster Schritt hierzu sollte bei Schwangeren per Bluttest der CMV-Immunstatus ermittelt werden. Diese Maßnahme erfolgt derzeit noch nicht automatisch im Rahmen der Mutterschafts-Richtlinien. Die Kosten (ca. 20 Euro) werden auf Anfrage aber von einigen Krankenkassen bereits übernommen. Zeigt das Ergebnis, dass noch keine CMV-Antikörper gebildet wurden – und dies trifft auf etwa 58 Prozent der Schwangeren in Deutschland zu – empfiehlt der BVF strenge Hygiene-Maßnahmen. Erfahrungen zeigen, dass durch Einhaltung dieser Regeln das CMV-Infektionsrisiko um 50 Prozent verringert werden kann. Sie beziehen sich vor allem auf den Kontakt mit Kleinkinder, denn sie sind die Hauptansteckungsquelle für CMV, ohne dass sich bei ihnen Symptome zeigen müssen. Folgende Hygiene-Maßnahmen sollten beachtet werden:
– Gründliches Waschen der Hände mit Wasser und Seife mehrmals am Tag, ganz besonders sorgfältig, wenn Kleinkindern die Nase geputzt, sie gefüttert oder gewickelt wurden.
– Immer das eigene Geschirr, Besteck, Zahnbürste oder Handtuch benutzen.
– Heruntergefallene Schnuller nicht in den Mund nehmen, sondern abspülen.
– Bei aller Liebe, während der Schwangerschaft Kinder nicht auf den Mund küssen.
Weitere Informationen zum CMV-Infektionsrisiko, zur Prävention sowie zu Therapieoptionen gibt es unter www.icon-cmv.de.

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de